Fahrzeugüberführung aus Walburg

Große Teile der Fahrzeugsammlung im nordhessischen Walburg wurden am 20. April 2006 abtransportiert. Eine der Transportleistungen übernahm die Diesellok V15 (MaK650D) des Hessencourrier.
Zunächst ging es im Lokzug von Kassel-Bettenhausen nach Hessisch Lichtenau. Von dort rückten die Lokomotiven einzeln zum Bahnhof Walburg ein. Die Lok V1001-130 der Regionalbahn Bitterfeld zog als erste den ex. DDR-Regierungszug ab. Zielort soll die Lutherstadt Wittenberg sein.
Den zweiten Zug bespannte die V15 des Hessencourrier, in dem aus technischen Gründen auch ein historischer Güterwagen des HC mitlief. Weiterhin waren in diesem Zug, eine Donnerbüchse (Bi) und eine Wehrmachtsdiesellok vom Typ V36 für das Süddeutsche Eisenbahnmuseum in Heilbronn. Außerdem verschiedene Fahrzeuge für die neugegründete IG Nebenbahn, darunter ein dreiteiliger Schienenbus VT796, eine Köf II, V22, eine Gleisstopfmaschine und gedeckte Güterwagen.
Mit reichlich Verspätung ging es zunächst zurück nach Hess. Lichtenau.
Im dritten Zug sollte ursprünglich Lok 20 der Erfurter Industriebahn die Dampflokomotiven 52 8060 und 50 3645 befördern. Dies war jedoch aufgrund der Verspätung nicht mehr möglich, sodass die EIB Lok kurzerhand hinten am zweiten Zug zurück fuhr. Fast zwei Stunden dauerte die von Heissläufern unterbrochene Fahrt bis Bettenhausen. Erst nach Einbruch der Dunkelheit waren alle Fahrzeuge an ihre neuen Standorte bzw. Überführungszüge verteilt.
Fotos vom Einsatz der Hessencourrier Lokomotive und den Vorbereitungen sind hier zu sehen.

Tag 1

Tag 2

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: